Kategorien

Archive

September 2017
M D M D F S S
« Jul    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Nina Ruge übergibt Scheck in Höhe von 25.000 Euro an Münchner Klinikum rechts der Isar

Botschafterin der Initiative “Geh’ für dein Herz” überreichte heute eine Spende an ein Forschungsprojekt für eine geschlechterspezifischere Medizin

 in Nina Ruge übergibt Scheck in Höhe von 25.000 Euro an Münchner Klinikum rechts der Isar
Nina Ruge übergibt Scheck in Höhe von 25.000 Euro an Münchner Klinikum rechts der Isar. www.19.6millionenklub.de

Grevenbroich, 16. April 2014. Heute übergab Nina Ruge eine Spende in Höhe von 25.000 Euro an ein Münchner Forschungsprojekt, welches sich für eine frauenspezifischere Medizin einsetzt. Die Spendensumme wurde im Rahmen der Initiative “Geh” für dein Herz” generiert. Interessierte, die mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren und damit ihrem Herzen etwas Gutes tun wollen, konnten Schrittzähler anfordern, für die jeweils eine Spendensumme ausgelöst wurde. Mehr als 3.000 Schrittzähler wurden insgesamt bestellt. Initiator von “Geh’ für dein Herz” ist der 19,6 Millionen Klub. Dessen Bundesvorsitzende, Helga Wachtmeister, überreichte gemeinsam mit Nina Ruge den Scheck. “So haben tausende kleine Schritte dazu beigetragen, zukünftig größere Schritte in der Forschung gehen zu können”, freut sich Nina Ruge. Der Leiter des Forschungsprojekts, Prof. Dr. Georg Schmidt, nahm den Scheck glücklich entgegen: “Ich freue mich über diese großzügige Spende. Die Ergebnisse unserer Forschungsarbeit werden wichtige Erkenntnisse für eine geschlechterspezifischere Medizin hervorbringen.”

“Geh’ für dein Herz” unterstützt geschlechterspezifischere Medizin: Die 25.000 Euro, die Hauptsponsor Becel zur Verfügung stellt, werden dem Forschungsprojekt “Gender and post-infarction risk assessment” zugutekommen, das Prof. Dr. Georg Schmidt, Professor der Kardiologie in der I. Medizinischen Klinik des Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, betreut. Das Projekt, für welches Frau Ruge und Frau Wachtmeister sich gemeinsam entschieden haben, erforscht geschlechterspezifische Unterschiede bei der Risikoabschätzung nach einem Herzinfarkt. Die renommierte Forschungsabteilung verbindet eine jahrelange Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum München.

Über “Geh’ für dein Herz”: Die Initiative wurde im September 2013 vom 19,6 Millionen Klub ins Leben gerufen. Der gemeinnützige Verein macht sich für eine frauenspezifischere Medizin in Deutschland stark. Im Zeitraum von September bis Ende Dezember 2013 konnten alle Interessierten einen Schrittzähler auf www.geh-fuer-dein-herz.de anfordern, um mehr Bewegung in ihren Alltag zu integrieren. Denn neben einer herzgesunden Ernährung ist ausreichend Bewegung die beste Maßnahme, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Im Rahmen der Initiative stellte der 19,6 Millionen Klub daher 500 Schrittzähler zur Verfügung. Diese Zahl wurde zum Ende der Kampagne deutlich übertroffen – beinahe 3.000 Interessierte erhielten ein Exemplar. Mit jedem der ersten 500 bestellten Schrittzähler unterstützen die Teilnehmer allerdings nicht nur ihre eigene Gesundheit, sondern auch Frauenherzen in ganz Deutschland. “Der gewaltige Erfolg der Initiative zeigt, wie groß das Interesse und der Bedarf an einer geschlechterspezifischeren Medizin ist”, betont Helga Wachtmeister. Botschafterin Nina Ruge unterstützt den Klub bei der Aufklärungs- und Informationsarbeit.

Der 19,6 Millionen Klub klärt auf: Wenn es um die für Frauen über 45 relevante Gesundheitsmedizin geht, ist diese große Bevölkerungsgruppe – nämlich 19,6 Millionen Frauen deutschlandweit – vergleichsweise unterrepräsentiert. Dabei sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch bei Frauen Todesursache Nummer eins. Dies ist allerdings vielen unbekannt. “Zwar treten Herzinfarkte bei Frauen durchschnittlich 15 Jahre später ein als bei Männern, tatsächlich ist die Sterblichkeitsrate bei akuten Herzinfarkten bei Frauen aber höher als bei Männern”*, warnt Helga Wachtmeister. Einen weiteren, wichtigen Unterschied fügt Nina Ruge hinzu: “Es gibt Symptome, die eindeutig mit einem Herzinfarkt verbunden werden. Das Problem ist aber, dass die Symptome bei einem Eva-Infarkt, wie der weibliche Herzinfarkt genannt wird, vielseitiger sind als bei Männern. Daher ist eine Früherkennung wesentlich schwieriger.” Aus diesen und zahlreichen weiteren Gründen macht sich der 19,6 Millionen Klub für eine frauenspezifischere Medizin in Deutschland stark. Wer den gemeinnützigen Verein unterstützen möchte, findet alle Informationen, z. B. auch zur Mitgliedschaft, unter www.19.6millionenklub.de.

Weiterführende Informationen zur Initiative “Geh’ für dein Herz” sowie Bildmaterial finden Sie unter www.geh-fuer-dein-herz.de.

* Quelle: Regitz-Zagrosek, V & Espinola-Klein, C (2006): “Schlagen Frauenherzen anders?”
Bildquelle:kein externes Copyright

Der 19,6 Millionen Klub, dessen Name sich auf die Zahl der in Deutschland lebenden Frauen über 45 bezieht, macht sich für eine frauenspezifischere Medizin in Deutschland stark. Der gemeinnützige Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, rund um das Thema Frauengesundheit aufzuklären und unterstützt Projekte und Forschungseinrichtungen, die sich mit einer weiblicheren Medizin befassen. Mit der Initiative “Geh’ für dein Herz” setzt sich der 19,6 Millionen Klub gemeinsam mit Botschafterin Nina Ruge nun insbesondere für die Herzgesundheit von Frauen ein.

19,6 Millionen Klub e.V.
Annika Koch
Montanusstr. 86
41515 Grevenbroich
040/37479821
annika.koch@edelman.com
http://www.19.6millionenklub.de

Edelman GmbH
Annika Koch
Barmbeker Straße 4
22303 Hamburg
040/37479821
annika.koch@edelman.com
http://www.edelman.com

Leave a Reply